Startseite / Regionen / Baluchistan
Südpakistan, Baluchistan

Baluchistan

Belutschen und Belutschistan in Pakistan
CC BY-SA 3.0

Die pakistanische Region Baluchistan hat ein sehr raues, kontinentales Klima, das stark von den iranischen Gegebenheiten beeinflusst wird. Das Herz der Region besteht daher in einer Sandwüste, die des Sommers extrem heiß, im Winter aber sehr kalt ist. Niederschläge und Flüsse, die nicht im Sommer austrocknen, sind eine Seltenheit.

Lage und Landschaft in Baluchistan

Im äußersten Südosten Pakistans gelegen ist Baluchistan (oder Belutschistan) eine sehr eigenwillige Provinz. Teile der Region liegen auf iranischem Staatsboden und auch die Bevölkerung identifiziert sich nicht zwingend mit der Regierung in Islamabad. Die Provinz wird fast ausschließlich von Wüsten und gerölligen Einöden charakterisiert. Den südlichen Abschluss von Baluchistan bildet das Arabische Meer.

Stämme und Bevölkerung in Baluchistan

Im Süden der Provinz leben die Stämme der Baluchen, die sehr auf ihre Unabhängigkeit bedacht sind. Im Norden um Quetta sind vor allem Pashtunen zu finden, die ihren Ursprung in Afghanistan haben. Wegen des wenigen Niederschlags ist nur wenig Landwirtschaft möglich, andererseits leben in der Region nur noch wenige Nomaden mit ihrem Vieh. Charakteristisch für die Baluchen ist die auch jetzt noch stark ausgeprägte Stammeskultur mit einem sehr strengen Ehrenkodex.

Rauhes Klima und wenig Kultur

Wegen des unwirtlichen Klimas konnte sich nur wenig kulturelles Erbe entwickeln und auch die durchziehenden Eroberer hinterließen unter diesen Umständen kaum ihre Spuren. Der Besucher wird am ehestens die Stadt Quetta erleben, so er vom Iran kommend auf dem Landwege nach Pakistan einreist. Derzeit ist die Sicherheitslage vor Ort jedoch so angespannt, dass eine solche Tour nicht per se angeraten werden kann.