• Die Wazir-Khan-Moschee liegt mitten im Getümmel der Bazarstraßen

  • Die Badshahi Moschee in Lahore

  • Blick durch die Laubengänge auf die Gebetshalle der Badshahi-Moschee

  • Der Spiegelsaal des Lahore Fort

  • Das Grabmal des Ranjit Singh gehört zu den wichtigsten Kultstätten der Sikh in Lahore

Lahore: Lahore Fort und Shalimar Gärten

Lahore ist eine wunderschöne Kulturstadt am nordwestlichen Rand Pakistans, nahe der Grenze zu Indien. Die Stadt ist etwas über 11,1 Mio Einwohner groß und zugleich auch historische Hauptstadt der Region Punjab.

Lahore besitzt neben seinen UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten Lahore Fort und Shalimar-Gärten eine Altstadt mit Stadtmauern sowie einige sehenswerte Mausoleen, Museen und Moscheen:

Das Grabmal des Jehangir liegt in einem wunderbaren Garten.
  • Badshahi-Moschee
  • Wazir-Khan-Moschee
  • Jahangir-Mausoleum und Nur-Jahan-Mausoleum
  • Anar-Kali-Mausoleum
  • Mariam-uz-Zamani-Moschee
  • Dai-Anga-Moschee
  • Sunehri-Moschee
  • Lahore Museum
  • Sikh-Tempel

UNESCO-Weltkulturerbe in Lahore

In Lahore befinden sich zwei der Hauptwerke der Mogularchitektur: das Fort der Stadt und die so genannten Shalimar-Gärten. Seit 1981 stehen diese beiden historischen Zeugnisse unter dem Schutz der UNESCO.

Das Lahore Fort
Das Lahore Fort, in Urdu auch als Shahi Qila (شاہی قلعہ‎) bekannt, befindet sich innerhalb der ummauerten Altstadt Lahores. Die Anlage geht auf den berühmten Mogulherrscher Akbar zurück und entstand in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Weitere Anbauten geschahen unter den folgenden Machthabern, auch unter den Sikhs und während der britischen Kolonialzeit. Insbesondere der Sohn Akbars, Jehangir, fügte dem Gelände weitere Bauten hinzu, so zum Beispiel den Spiegelpalast. Neben mehreren Palast- und Repräsentationsräumen dominiert die Mothi-Moschee das Ensemble. Nur zwei Tore führen ins Innere der Festung, von denen das Alamgiri-Tor durch Aurengzeb errichtet wurde, während das Masti-Tor hingegen noch aus der ursprünglichen Bebauung durch Akbar stammt. Das Lahore Fort bildet zusammen mit dem Red Fort in Delhi und dem Fort in Agra ein herausragendes Beispiel der Fortifikationsbaukunst der Moguln.

Die Shalimar-Gärten
Die Shalimar-Gärten (Urdu شاہی قلعہ‎) gehen auf eine Initiative Shah Jahans zurück. 1641 begonnen, dauerte die Ausführung nur etwa ein Jahr. Die Gärten sind ein einzigartiges Denkmal des Landschaftsbaus, vereinen sie doch Elemente aus Zentralasien, der Region Kashmir, dem westlichen Punjab, Persien und auch dem Sultanat Delhi. Auf einer nicht ganz rechteckigen Grundform von 658 auf 258 Metern erstrecken sich drei abgetrennte Terrassen, die jeweils unter ein Thema gestellt sind und einen Höhenunterschied von knapp fünf Metern aufweisen. 410 Springbrunnen ergießen sich in weite Marmorbecken und sorgen für einen ständig kühlen Lufthauch in der Hitze Lahores. Lustpavillons und Schlösschen sowie verschiedene exotische Bäume runden das einladende Bild dieser Gartenanlage ab.

– Anzeige –

Pakistan

Farbenpracht und Vielfalt zu Füßen des Karakorum
16 Tage Kultur- und Wanderreise

  • Die Höhepunkte Pakistans in nur einer Reise
  • Berühmte Märchenwiese (3300 m) – Idyll zu Füßen des Nanga Parbat (8125 m) mit Wanderung
  • Fahrt auf einer der spektakulärsten Bergstraßen der Welt, dem berühmten Karakorum Highway